Brandenburger Cafélandschaft

Brandenburg ist noch weit weg, aber schon jetzt ist klar, dass eine unserer größten Leidenschaften dort auf eine harte Probe gestellt werden wird:

Wir sind fast täglich in irgendeinem Café. Auch unser Großkind ist mittlerweile von diesem Ritual total vereinnahmt, wie dieser Tweet meiner Frau beweist:

 

Als wir letztens vor Ort waren um erste Eindrücke zu sammeln wollten wir auch erst einmal ein Café aufsuchen um etwas zu essen und zu trinken. Es war kurz vor 12 und wir hatten 2,5h Autofahrt hinter uns. Weit und breit war aber niemand zu sehen, die man fragen konnte, bis plötzlich eine Briefträgerin auftauchte. Also schnell hin zu ihr und gefragt:

Meine Frau: „Wo gibt es hier denn ein Café in der Nähe?“

Briefträgerin: „Sie wollen jetzt einen Kaffee trinken gehen? Es ist doch noch gar nicht nachmittags.“

Wir werden schon zueinander finden. Zur Not eröffne ich einfach jeden Tag ein Kirchencafé mit mir als einzigen Kunden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s